Liebster Award – wir wurden nominiert

3

liebster-awardVielen lieben Dank für die Liebster-Award-Nominierung von der Pistenkuh. Gerne machen wir mit, denn die Idee zum Award finden wir eine klasse Sache. Die Fragen, die uns Burkhard und Sabine gestellt haben, waren ein toller Anlass, unsere Reiseerlebnisse Revue passieren zu lassen:

 

1. Welches ist dein Traumland von den Ländern, die du bereits bereist hast und warum?

Ein bestimmtes Traumland gibt es eigentlich nicht. Jedes Land hat uns auf seine ganz eigene Art und Weise beeindruckt. Am meisten überrascht hat uns Äthiopien. Wir hatten vorab viel Negatives gehört und waren so etwas voreingenommen. Natürlich haben die Kinder extrem gebettelt, aber wir durften auch die herzliche Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft erleben. Außerdem war das Essen (Injera mit unterschiedlichen, würzigen Saucen) für uns das Beste auf der ganzen Ostroute.

2. Was ärgert dich oft an anderen Reisenden?

Wir freuen uns immer sehr, andere Individualreisende zu treffen – vor allem Langzeitreisende, mit denen man Tipps und Anekdoten austauschen kann. Ärgern tun wir uns dagegen manchmal über Gruppenreisende, wie z.B. Overlandertruck-Touren, die zum Teil kein Interesse an Land und Leuten zeigen und sogar oft nichtmal wissen wo sie sich gerade befinden oder herkommen.

3. In welche Touristenfalle bist du schon getappt?

In eine wirkliche Touristenfalle sind wir bisher noch nicht getappt. Meistens halten uns auch fern von touristischen Orten. Klar zahlt man als Reisender manchmal mehr, vor allem wenn man die lokalen Preise nicht kennt.

4. Welchen Traum möchtest du dir in deinem Leben gern verwirklichen?

Wir leben schon unseren Traum, als Digitale Nomaden ortsunabhängig zu arbeiten und zu leben. Unser Hanomag A-L 28 ist dabei Büro, Wohnung und Transportmittel zugleich. Zunächst bereisen wir mit ihm gerade den afrikanischen Kontinent und möchten bald noch mehr von der Welt sehen. Wir hoffen, dass wir unseren Traum noch viele Jahre so weiterleben können und irgendwann mit unseren Projekten genug von unterwegs verdienen.

5. Warum schreibst du einen Blog, bzw. machst du eine Homepage?

Als wir unsere Transafrika-Reise 2010 gestartet haben, wollten wir mit unserem Reiseblog unsere Familie und Freunde auf dem Laufenden halten. Aber wir haben schnell gemerkt, dass viele Leute, die wir nicht kennen, an unserer Reise und an unseren Tipps interessiert sind. Dadurch haben sich zudem wertvolle Kontakte ergeben und wir haben auch selbst hilfreiche Tipps von Lesern bekommen. Es macht viel Spaß anderen Reisenden mit unserem Wissen zu helfen und sie zu inspirieren.

6. Was motiviert dich, ein fremdes Land zu bereisen?

Egal, wie viel man in diversen Reiseführen über ein Land liest, ist es immer etwas ganz anderes selbst zu besuchen. Wir sind immer wieder überwältigt von der der Herzlichkeit der Menschen egal wie arm ein Land ist. Zum Beispiel Sudan wo uns die Teeverkäufer auf einen Tee eingeladen haben und vehement unsere Zahlung abgelehnt haben, obwohl sie nur davon leben. Die Menschen sind es, die ein Land ausmachen und den besonderen Reiz ausmachen, es zu besuchen.

7. Was machst du mit den Fotos von deiner Reise?

Vor allen veröffentlichen wir diese in unserem Blog. Außerdem haben wir Produkte wie T-Shirts, Taschen oder Uhren damit bedruckt. Beim nächsten Deutschland-Besuch – voraussichtlich im Sommer 2015 – sind mehrere Vorträge geplant.

8. Wofür hättest du gerne mehr Zeit auf Reisen?

Wir sind in der glücklichen Lage, genug Zeit zu haben. Auf jeden Fall haben wir mehr Zeit als Geld. Wenn wir uns entscheiden besondere Aktivitäten (wie z.B. ein Besuch der Serengeti) nicht zu machen, liegt es eher an unserem Finanz- als an unserem Zeitbudget.

9. Wenn man dir ein Jahr Zeit gäbe und 35.000 Euro, was würdest du tun?

Hmmm, das wäre dann in etwa das 6-fache von dem was wir im Moment ausgeben. Da könnten wir uns dann einige besondere Aktivitäten leisten (z.B. Gorillas trekken). Ansonsten würden wir dasselbe machen wie jetzt – mit unserem Hanomag um die Welt reisen. Eventuell bekäme der Hanomag auch ein paar Umbauten, da wir ihn als Reisemobil und nicht als dauerhaftes Heim ausgebaut haben.

10. Was vermisst du auf Reisen?

Vieles von dem, was wir zunächst vermisst haben, machen wir inzwischen selber wie zum Beispiel knuspriges Vollkorn-Brot oder Pizza – auch wenn wir keinen Ofen dabei haben. Was wir bisher leider noch nicht geschafft haben, selber herzustellen ist Käse. Dafür gibt es andere Sachen, die wir vermisst haben, als wir wieder in Deutschland waren wie beispielsweise reife Avocados, Mangos oder Papayas.

11. Zeigst du uns eines deiner schönsten Reisebilder?

Lake Turkana Route

Das Bild entstand kurz nach der grünen Grenze zwischen Äthiopien und Kenia am Ufer des abgeschiedenen Turkana-Sees. Wir trafen dort auf mehrere unvoreingenommene Einheimische, die überhaupt nicht an Touristen gewöhnt sind. Das Foto zeigt den „Kenyan Dandy“, der eindrucksvoll vorführt, das man auch im Nirgendwo und im Alter verdammt cool sein kann.

 

Wir nominieren:

Unsere Fragen:

1. Warum hast Du Dich entschieden für längere Zeit zu reisen?
2. Was bedeutet dein Blog für Dich?
3. Wie finanzierst Du Deine Reisen/Lebensstil?
4. Wie hat sich Deine Lebenseinstellung verändert, seit Du angefangen hast zu reisen?
5. Was sagen Freunde und Familie zu Deiner Lebensplanung?
6. Was für Kritik im Bezug auf Deinen Lebensstil musstest Du Dir schon anhören und wie war Deine Reaktion darauf?
7. Was würdest Du Menschen empfehlen, die gerne reisen würden, aber sich aus verschiedenen Gründen nicht trauen?
8. Was war Dein denkwürdigstes Reiseerlebnis?
9. Welches Land hat Dich beim Reisen am meisten überrascht und warum?
10. Wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor?
11. Welchen Reisetraum hast Du?

So sind die Spielregeln des Liebsten Award:

  • Den Blog verlinken, von dem Du nominiert wurdest
  • Die Fragen in einem Blogartikel beantworten
  • Nominiere Deinerseits 11 Blogger mit weniger als 1000 Followern
  • Denke Dir 11 Fragen aus für die nominierten Blogger aus
Share.

Über den Autor

hatte schon immer Fernweh. Als digitale Hanomadin hat sie das Reisen zu ihrem Lebensstil gemacht. Auf runterwegs.de teilt Sie mit Dir Reiseerfahrungen, Reisetipps und was ihr sonst noch in den Sinn kommt.

3 Kommentare

  1. Hallo Ihr zwei, ihr macht das super. Lese gerne Eure Plogs und Reiseerfahrungen. Bei den Euros bin ich leicht ins stocken geraten, Ihr schreibt „Hmmm, das wäre in etwa 6x soviel wie wir im Moment im Monat ausgeben.“ Braucht Ihr in Afrika 5000 Euro im Monat? Sorry für die fragerei, bin gerade selber am Fahrzeugplanen. Noch schöne Reise Grüsse Heinz

    • Hallo Heinz,
      vielen Dank für Dein Feedback. Die Antwort auf die Frage 9 war wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Wir brauchen natürlich keine 5000€ pro Monat, sondern 500€. Habe es im Text angepasst :) Sollten bei Deiner Planung (was für ein Fahrzeug hast Du?) Fragen aufkommen , kannst Du uns gerne anschreiben.

Hinterlasse einen Kommentar

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen
* Affiliate Link

Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w007c7b2/runterwegs/wp-includes/functions.php on line 3597