10 Gründe die für Namibia als dein erstes afrikanisches Reiseland sprechen

1

Vielleicht haben Dir unsere Reiseberichte auch Lust gemacht Afrika selbst zu bereisen. Als erste Afrikareise würde sich z.B. sehr gut eine Naimbiarundreise als Selbstfahrer anbieten. In diesem Artikel möchte ich Dir 10 Gründe aufzeigen, warum Nambia für Deine erste Afrikareise als Selbstfahrer besonders gut geeignet ist und Dir ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben. Natürlich kannst Du mir gerne Deine Fragen schreiben oder von uns deine Reise planen lassen.

Sossosvlei, Namibia

  1. Namibia ist eins der sichersten Länder in Afrika
  2. In Namibia gibt es sehr wenig Verkehr.
  3. Namibia hat zwar wenig Teerstrassen, diese sind jedoch in sehr gutem Zustand. Der Rest besteht zum größten Teil aus gut befestigten und gepflegten Pisten.
  4. Verständigung ist in Namibia kein Problem. In Namibia ist Englisch die Amtssprache und Du wirst öfters auch auf deutschsprachige Namibianer treffen.
  5. Nambia hat eine große Anzahl von Campingplätzen mit (für Afrika) hohen Standards. So gehört zum Beispiel eine Braaistelle (Grillplatz) zu nahezu jedem Stellplatz. Viele Campingplätze, auch in den Nationalparks, bieten Stromanschlüsse direkt am Stellplatz. In den meisten größeren Campingplätzen findest Du gute und saubere sanitäre Anlgaen, häufig mit heißem Wasser.
  6. In den Restaurants und Hotels gelten annähernd europäische Hygienestandards
  7. Deutsche, Schweizer und Österreicher brauchen für Namibia kein Visum, ein mindestens 6 Monate gültiger Reisepass reicht um bei der Einreise ein bis zu 6 Monate gültiges „Entry Permit“ zu bekommen.
  8. In Namibia gibt es eine relativ gute Versorgung an Lebensmitteln und Benzin/Diesel.
  9. Man bekommt sehr gute Informationen für die Reiseplanung im Vorfeld.
  10. In Namibia besteht nur in wenigen Gegenden Malariarisiko (v.a. im Caprivi)
  11. Und einer der wichtigsten Gründe: Die Natur und die Tierwelt Namibias ist einmalig auf dieser Welt

oryx

Was gibt es zu beachten:

Plane nicht mehr als maximal 200 km Fahrstrecke pro Tag ein

Du willst Deine Reise ja genießen und Dir an schönen Plätzen auch etwas Zeit lassen können, bzw. auch an interessanten Spots einfach mal anhalten und Pause machen. Und natürlich musst Du beachten, daß die Strassenverhältnisse in Afrika oft nur niedrige Geschwindigkeiten zulassen. Und Du solltest lieber früher ankommen als bei Dunkelheit fahren müssen.

Fahre nicht bei Dunkelheit

Vor Fahrten in der Nacht und in der Dämmerung würde ich Dir unbedingt abraten. In Namibia gibt es eine Vielzahl Wildtiere die Du bei Dämmerung und Dunkelheit oft zu spät bemerkst. Außerdem siehst Du Schlaglöcher, Steine etc. häufig zu spät. Unbedingt beachten musst Du auch, das in Namibia auch außerhalb von Ortschaften häufig Personen an oder auf der Fahrbahn unterwegs sind und aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, das schwarze Menschen in dunkler Nacht echt schwer zu erkennen sind.

Fahre aus Sicherheitsgründen auf Pisten nie schneller als 60 km/h

d707

Packt immer einen Vorrat an Trinkwasser ein

Da viele Gegenden Namibias Wüstenregionen sind und auch im restlichen Land meist sehr hohe Temperaturen herrschen muss darauf geachtet werden immer genug zu trinken.

Vor der Reise unbedingt einen internationalen Führerschein beantragen

In Namibia (wie auch in den meisten anderen, nicht-europäischen Ländern) ist ein internationaler, bzw. englisch ausgestellter Führerschein Pflicht. Du bekommst diesen, sofern Du schon einen deutschen Führerschein im Scheckkartenformat hast problemlos, meist sofort oder innerhalb weniger Tage bei Deinem Bürgeramt oder der Führerscheinstelle. Er ist 3 Jahre gültig und die Beantragung kostet 15€. Wenn Du zum Beantragen gehst vergiss nicht Deinen Führerschein, Personalausweis (bzw. Reisepass) und ein Passfoto mitzubringen. Der internationale Führerschein ist nur zusammen mit dem nationalen Führerschein gültig, auch wenn Du diesen im Normalfall nicht vorzeigen musst.

In Namibia herrscht Linksverkehr

Wegen des geringen Verkehrsaufkommens stellt das Fahren auf der linken Fahrbahnseite normalerweise kein Problem dar und man gewöhnt sich sehr schnell daran. Pass auch bitte gut auf wenn Du wieder zurück in Deutschland bist, daß Du immer auch der rechten Seite fährst, für mich war das schwerer als mich an den Linksverkehr zu gewöhnen.
Auf schlechten Pisten wird in Namibia dort gefahren wo die Piste am besten ist und nicht nach Vorschrift :)

Du brauchst nicht unbedingt ein Allradfahrzeug

Du kannst Namibia auch problemlos ohne Allradfahrzeug bereisen. Bitte achte dann jedoch besonders auf Deine Streckenplanung und vermeide jede Art von (Tief-) Sandpiste. Auch beim Besuch von Nationalparks (wie dem Etoshapark) solltest Du schlechte Pisten und den Weg mitten in die Salzpfanne meiden. Wenn Du einen Besuch des Kaokovelds geplant hast brauchst Du unbedingt ein Allradfahrzeug und Erfahrung im Offroad fahren.

Achte immer darauf genug Benzin/ Diesel dabei zu haben

In abgelegenen Gegend bekommst Du häufig (auch bei vorhandenen Tankstellen) kein Benzin/Diesel. Achte dehalb immer darauf genug Ersatz dabei zuhaben und tanke lieber öfter mal zwischendurch.

Und was Ihr nach Eurer Reise zuhause beachten müsst findet Ihr hier

Über den Autor

Patrick ist für alles was mit dem Hanomag zu tun hat und die Verpflegung zuständig. Bei dem Blog kümmert er sich v.a. um die technischen Belange, Infoartikel und Kochrezepte.

1 Kommentar

  1. Hallo Patrick,

    ich bin über deine antwort in der GEO-Community auf deinen Beitrag aufmerksam geworden.

    Spannend, dass deine 10 Gründe, 11 Gründe sind ;)

    Sehr inspirierende Auflistung, auch wenn ich mit dem griffigen Titel nicht so viel anfangen kann. Bin da etwas anderer Meinung. Diese benötigt allerdings etwas Schreibzeit. Ist nicht schlimm, denn so hat sich meine To-Do-Liste gefüllt! Werde darüber berichten ;)

Hinterlasse einen Kommentar

* Affiliate Link