Bargeld oder Kreditkarte auf Reisen? – Diese Tipps solltest Du unbedingt beachten

0

Der Artikel enthält Affiliate Links (*)  und einen gesponserten Link (=Werbung) von covomo.de  (²).

Bei der Reiseplanung gibt es viele Fragen, die Du im Vorfeld klären solltest. Eines der wichtigsten Themen ist, wie Du an Geld auf deiner Reise kommst:

  • Vorher Geld wechseln und Bargeld in der Landeswährung mitnehmen?
  • Oder doch lieber Traveller-Checks einpacken?
  • Brauche ich eine Kreditkarte? Wenn ja, welche Kreditkarte ist die Beste?  Bekomme ich damit auch wirklich überall Geld?

Als erfahrende Reisende haben wir schon alles ausprobiert und sind auch schon manchmal auf die Nase gefallen. Daraus haben wir gelernt und  beantworten Dir jetzt wichtigsten Fragen zum Thema Geld auf Reisen und haben für Dich Infos zu verschiedene Kreditkarten zusammengestellt.

Traveller-Checks – sinnvoll?

Diese kannst Du getrost Zuhause lassen, da sie in den meisten afrikanischen Ländern gänzlich unbekannt sind.

Bargeld – wann und wie viel mitnehmen?

Ob und wie viel Bargeld Du einpacken solltest, hängt davon ab, wo genau die Reise hingeht. Bleibst Du in Südafrika, Namibia oder Botswana, brauchst Du kein Bargeld einpacken. Das Visum bei der Einreise ist kostenlos und in fast allen Städten gibt es ausreichend Geldautomaten, die im Regelfall auch funktionieren. Bei Abhebung am Geldautomaten bekommst Du in den meisten Ländern auch wesentlich bessere Kurse, als in Wechselstuben oder Banken.

Führt Dich Deine Reise jedoch nach Malawi, Mosambik, Sambia, Simbabwe oder nach Ostafrika, musst Du unbedingt US-Dollar einpacken, da Du Dein Visum in diesen Ländern normalerweise bar in US$ bezahlen musst. Dabei solltest Du unbedingt darauf achten, dass Deine Dollarscheine neuer als 2006 sind. Ältere, beschädigte oder beschriftete Scheine werden -wie auch in den meisten anderen afrikanischen Ländern – nicht angenommen.

In Simbabwe ist der US-Dollar übrigens das offizielle Zahlungsmittel. Hier kannst Du also ganz gut Deine Dollarvorräte für weitere Reiseziele aufstocken. Aus den meisten Automaten kommen schöne neue Scheine, aber nicht immer. Deshalb achte darauf, dass Du früh genug anfängst abzuheben, damit Du abgegriffene Dollar-Noten noch in Simbabwe ausgeben kannst, da diese dort ohne Probleme akzeptiert werden.

Update (06.05.2016)

Kaum ist der Artikel online, schon gibt’s Neuigkeiten – Du siehst in Afrika kann sich alles schnell ändern.

Scheinbar gehen in Simbabwe die Dollarnoten aus. Mehr dazu auch hier. Folge sind oftmals leere Geldautomaten und es sollen in Kürze Schuldscheine eingeführt werden, die anstelle von Dollarnoten genutzt werden können. Dadurch ist nicht mehr gewährleistet, dass Du Deine Dollarvorräte in Simbabwe auffüllen kannst. Solltest Du gerade in Simbabwe unterwegs sein, würden ich mich freuen, wenn Du mir Deine Erfahrungen mitteilen würdest.

Update 2 (26.05.2016)

Laut Auswärtigem Amt soll es mittlerweile in Simbabwe so gut wie unmöglich sein, mit ausländischen Karten Geld abzuheben. Zudem werden Kreditkarten fast nirgends mehr akzeptiert. Nimm also genug Bargeld mit und pass besonders auf, da auch den Einheimischen klar ist das Touristen z.Z. häufig große Summen an Bargeld dabei haben.

Update 3 (10.03.2017)

Laut Aussagen von anderen Reisenden soll es wieder möglich sein mit Kreditkarte zu bezahlen und Dollarnoten an Geldautomaten in Simbabwe10 zu bekommen. Dies wurde uns so auch auf Nachfrage beim Tourismusboard von Simbabwe auf der ITB bestätigt.

Auch hier gilt: Falls Du gerade in Simbabwe sein solltest, bitte teile Deine Erfahrungen mit uns.

geld-abheben-im-ausland

Kreditkarten – brauche ich eine?

Ganz klar, ja! Kreditkarten sind für jeden Reisenden unverzichtbar. Ohne Kreditkarte kannst Du oft keine Hotels buchen, Flüge bezahlen oder ein Auto mieten. Außerdem bekommst Du an den meisten Geldautomaten (nicht nur) in Afrika schnell und einfach Bargeld. Das einzige von uns besuchte Land, in dem keine ausländischen Kreditkarten funktionieren, war der Sudan. Du solltest also unbedingt genug US-Dollar zum Wechseln einpacken, wenn Du in den Sudan reisen möchtest.

Am besten gleich zwei – eine Visa Karte und eine Mastercard

Am besten solltest  Du auch sowohl eine Visa Karte, als auch eine Mastercard dabeihaben. Der Grund:  So kannst Du z.B. in Simbabwe sowie in Westafrika sehr oft nur mit einer Mastercard Geld abheben und es gibt nur wenige Geldautomaten, die auch die Visa Karte akzeptieren. In anderen Ländern wiederum wird fast nur die Visa Karte angenommen und manchmal funktionieren auch beide sehr gut. Aber wenn Du beide Kreditkarten dabei hast, gehst Du auf jeden Fall auf Nummer sicher. Echt blöd ist nämlich, wenn Du was unternehmen willst und einfach nicht an Geld kommst.

Kostenpflichtige Premium Kreditkarte

Neben den weiter unten im Text vorgestellten kostenlosen Kreditkarten, gibt es auch kostenpflichtige Premiumkarten, welche meist verschiedene Versicherungen, z.B. Auslandskrankenversicherungen beinhalten. Eine gute Übersicht und einen detaillierten Vergleich der verschiedenen Anbieter solcher Kreditkarten, findest Du in der neuen Studie von Covomo. Die Studie zeigt zudem auf, für wen sich welche Karte lohnt und was es besonders zu beachten gibt.

Hier kannst Du die Covomo Kreditkarten-Studie downloaden²

Kostenlose Kreditkarte

DKB

Wir nutzen, wie die meisten anderen Langzeitreisenden, die Kreditkarte der DKB*. Diese komplett kostenlose Visa Karte bietet die Möglichkeit weltweit (inkl. Deutschland) ohne Gebühren Geld abzuheben (bei den meisten Kreditkarten werden pro Abhebung hohe Gebühren fällig, das summiert sich auf Dauer ganz schön).

Es entstehen keine Kontoführungs-, Kreditkarten- oder Abhebungsgebühren. Sollte eine ausländische Bank eigene Gebühren berechnen (dies ist bei vielen ausländischen Banken der Fall), werden diese von der DKB leider seit Juni 2016 nicht mehr zurück erstattet. Sollte mal eine Bank Fremdgebühren erheben, probier einfach die nächste aus. In Südafrika berechnet z.B. die Absa Bank Gebühren, andere Banken aber nicht.  Allerdings werden beim Bezahlen  im Ausland – wie bei nahezu allen anderen Kreditkartenanbietern auch – Gebühren fällig. Aber nur wenn Du mit der Kreditkarte in Fremdwährung bezahlst.

Du kannst außerdem eine kostenlose Partnerkarte beantragen, mit der dann eine Person Deiner Wahl – genauso wie Du mit der Originalkarte – beim Reisen weltweit kostenlos Geld abheben kann. Das haben wir auch so gemacht. Wir sind beide seit mehreren Jahren zufriedene Kunden der DKB.

Hier kannst Du die DKB VISA Karte beantragen*.

number26 – heißt jetzt N26

Als Zweitkarte nutzen wir die, ebenfalls kostenlose, Master Card von number26. Auch mit dieser werden weltweit keine Gebühren für Abhebungen fällig. Zusätzlich sind auch alle Zahlungen, egal ob online oder in Geschäften, kostenlos. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du mit der Handy-App schnell und einfach Dein kostenloses Konto und die Karte verwalten kannst. Deine Karte sperren bzw. entsperren funktioniert mit einem Klick, Überweisungen bestätigst Du auch einfach über die App und brauchst somit keine TAN Listen oder zusätzliche Geräte einzupacken.

Allerdings hatten wir mit der number26 Karte mehrfach Probleme. Beim Versuch Geld abzuheben, kam öfters die Meldung, dass das Tageslimit erreicht sei und keine weiteren Auszahlungen möglich wären. Und das, obwohl wir mehrere Tage nichts abgehoben haben.

ACHTUNG: In letzter Zeit ist sehr oft zu lesen, daß number26 Konten kündigen würde, sobald öfters Bargeld abgehoben wird. Da es im Zuge der Kündigung bei einigen Kunden auch zu einer Sperre der Karte und App zu kommen scheint, kann ich diese Bank derzeit nicht empfehlen.

Update (10.03.2017)

number26 heißt jetzt N26.
Abhebungen innerhalb Deutschlands sind 3x/Monat kostenlos (unter bestimmten Bedingungen bis zu 5 mal).
In Europa außerhalb Deutschlands, sind die Abhebungen mit der Mastercard weiterhin kostenlos. Außerhalb Europas werden 1,7% des betrags an Gebühren fällig. Bezahlungen mit der Karte sind weltweit kostenlos möglich.

Santander Bank

Auch die Santander Bank hat eine komplett kostenlose Kreditkarte im Programm – die Santander 1plus Visa Card.* Auch bei dieser Karte entstehen weder Kontoführungs-, Kreditkarten- noch Abhebungsgebühren und sogar das Bezahlen in Geschäften weltweit ist kostenlos.

Die Santander Bank erstattet Dir bei der Santander 1plus Visa Card zudem die Gebühren, die von manchen Banken auf Abhebungen erhoben werden, auf Antrag zurück. Ab Juni 2016 ist sie somit die einzige Bank, die diesen Service bietet. Außerdem wird Dir bei jedem Tankumsatz (weltweit), den Du mit der 1plus Visa Karte bezahlst 1% zurückerstattet.

Hier kannst Du die Santander 1plus Visa Card beantragen*.

Wir werden nun zusätzlich zu unserer DKB und number26 Kreditkarte auch die Santander 1plus Visa Card ausprobieren. Denn das Angebot ist auf jeden Fall sehr interessant für Reisende.

comdirect

Eine weitere Bank, die eine kostenlose Kreditkarte anbietet, ist die comdirect. Auch hier sind gebührenfreie Abhebungen im Ausland mit der Visa Karte möglich. Aber Achtung! Im Gegensatz zu anderen Anbietern gilt das nur außerhalb der EU. (D.h. in Deutschland und anderen EU-Ländern solltest Du lieber die Girocard nutzen, mit der Du kostenlos an allen Automaten der cash group Geld abheben kannst.) Auch bei Zahlungen in Fremdwährung werden bei beiden Karten Gebühren fällig.

Auch bei comdirect kann eine zusätzliche, kostenlose Kreditkarte für einen Kontobevollmächtigten beantragt werden. Als Highlight für Neukunden bietet die comdirect einen Bonus in Höhe von 100€ für alle zufriedenen Neukunden und 150€ für alle, die nicht zufrieden sind.

Hier kannst Du die Visa Karte der comdirect beantragen*.

Zu beachten ist jedoch, dass die comdirect seit geraumer Zeit die meisten Anträge abzulehnen scheint. Uns sind einige Personen (teils mit nicht unerheblichen Vermögen) bekannt, die alle abgelehnt wurden. Jedoch kennen wir nicht einen, der ein Konto eröffnen konnte.

Malawi Kwacha

Fazit

Ich würde Dir auf jeden Fall raten, mindestens zwei Kreditkarten unterschiedlicher Banken dabeizuhaben. So bist Du auf der sicheren Seite, wenn eine mal nicht funktionieren sollte oder Du an einem Tag mal mehr Barged brauchen solltest, als Dein Limit zulässt. In vielen Ländern gibt es auch ein tägliches Abhebelimit. So kannst Du z.B. in Malawi pro Tag und Karte maximal 200€ abheben. Zusätzlich solltest Du, abhängig von Deinem Reiseziel, auch immer genug Bargeld Du für Deine Visas & Co einpacken.

 

Über den Autor

Patrick ist für alles was mit dem Hanomag zu tun hat und die Verpflegung zuständig. Bei dem Blog kümmert er sich v.a. um die technischen Belange, Infoartikel und Kochrezepte.

Hinterlasse einen Kommentar

* Affiliate Link