Herzlich Willkommen in Simbabwe

0

Zuerst waren wir uns unsicher, ob wir überhaupt nach Simbabwe fahren sollen. Erst vor Kurzem waren Wahlen und überhaupt hört man ja (leider!) nicht viel Gutes über das Land. Aber Jens, den wir 2011 in Sambia kennengelernt haben, hat uns so von Mana Pools vorgeschwärmt, dass wir sehr neugierig auf das Land sind.

Dennoch fällen wir die Entscheidung erst im letzten Moment. Wir stehen am 04.10.2013 in Kasane und wollen eigentlich über Sambia nach Malawi fahren. Aber dann denken wir: „Ein neues Land ist doch spannender. Außerdem ist die Sicht auf die Victoriafälle von Simbabwe viel besser und das Visum ist sogar günstiger.“ Unser Reisebegleiter Uwe kommt spontan mit nach Simbabwe und keiner von uns wird es bereuen.

Überraschend einfach – die Einreise nach Simbabwe

welcome-to-zimbabweVon anderen Reisen hatten wir gehört, dass der Grenzübergang von Südafrika nach Simbabwe einer der Schwierigsten für sie war. Aber von Botsuana nach Simbabwe läuft alles reibungslos. Dort gibt es sehr viele Touristen, die mal eben nach Simbabwe fahren, um die Victoriafälle anzuschauen. Die Grenzbeamten sind wirklich außerordentlich freundlich. Zur Begrüßung bekommen wir sogar einen Hochglanz-Victoria Falls-Passport in die Hand gedrückt. Wenn man möchte kann man hier alle Aktivitäten von Bungee Jumping bis Helikopterflug abstempeln lassen.

Noch auf dem Parkplatz des Zolls läuft ein Warzenschwein an uns vorbei und ein Polizist spricht uns an, der Lust hat zu quatschen. Er ist sehr interessiert an unserem Hanomag sowie an unserer Reise. Wir haben ein wirklich nettes und langes Gespräch und er gibt uns noch ein paar Tipps mit auf den Weg.

Die erste Polizeisperre im 14. afrikanischen Land unsere Reise

Wir stellen fest, dass Uwe noch rote Reflektoren benötigt. Ansonsten muss man bei der nächsten Polizeisperre Strafe zahlen. Er könnte sie an der Grenze kaufen, aber hier werden saftige 10 $ fällig. Glück für Uwe, dass wir noch welche übrig haben. Wir haben uns noch in Johannesburg mit Meterware eingedeckt. Nur wenige Kilometer später hält uns auch schon die Polizei an. Die wollen das Carnet und die Unterlagen über Versicherung, Straßensteuer und Führerschein sehen und dann dürfen wir passieren. Bis nach Victoria Falls geht die Fahrt mitten durch Nationalparks hindurch auf guter Asphaltstraße.

In unserem nächsten Simbabwe-Reisebericht berichten wir über unseren Besuch der Victoriafälle.

Infos für Reisende

Einreise nach Simbabwe

Visum

  • Single-Entry-Visum: 30 US $ pro Person
  • direkt an der Grenze möglich
  • 1 Monat gültig, kann verlängert werden in jeder Immigration 

Einreise mit dem Auto in Simbabwe

Man muss Straßensteuer und Versicherung zahlen:

  • Für 1 Monat haben wir 55 US $ gezahlt
  • Straßensteuer ist abhängig vom Hubraum – bei uns 2,8 L
  • Versicherung wird nach Fahrzeugklasse berechnet
  • Beim Auto benötigt man 2 weiße Reflektoren vorne, und 2 rote hinten

Währung

Simbabwe hat den US $ eingeführt. d.h. Du kannst mit Deiner Visa/Mastercard Dollar aus dem Geldautomaten ziehen. Sehr praktisch, wenn Du z.B. US $ für das Reisen in Ostafrika benötigst. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es v.a. bei der Standard Bank gute neue Dollarnoten gibt.
Völlig kostenlos Geld abheben kannst Du mit der Visakarte der DKB, die wir selbst seit über 6 Jahren nutzen. (Über unseren Link kannst Du die kostenlose Visakarte beantragen, dann bekommen wir eine kleine Provision. Diese hilft uns dabei, Dir immer aktuelle Reisetipps zu geben und unseren Traum – im Hanomag um die Welt reisen – zu leben.)
Einige andere Banken in Simbabwe erheben lokale Gebühren fürs Abheben, die Dir auf Anfrage von der DKB problemlos erstattet werden.

Noch mehr Reisetipps zu Simbabwe haben wir hier für Dich zusammengestellt.

Über den Autor

hatte schon immer Fernweh. Als digitale Hanomadin hat sie das Reisen zu ihrem Lebensstil gemacht. Auf runterwegs.de teilt Sie mit Dir Reiseerfahrungen, Reisetipps und was ihr sonst noch in den Sinn kommt.

Hinterlasse einen Kommentar

* Affiliate Link