Heute vor 10 Jahren – unser neues Leben beginnt

0

28.08.2010 – wir steigen in unseren Hanomag und machen uns auf den Weg von Berlin in Richtung Südafrika.

Zu diesem Zeitpunkt dachten wir, dass wir für ca. ein Jahr runterwegs sein werden und dann in ein sogenanntes normales Leben zurückkehren werden. Wir wären nie auf die Idee gekommen, dass sich aus dieser Reise ein für uns neuer Lebensstil ergibt, der jetzt schon 10 Jahre andauert.

Einladung zum Essen im Sudan

In Ägypten haben wir die Pyramiden bestaunt und im Sudan die Gastfreundschaft sudanesischer LKW Fahrer erfahren. Äthiopien hat uns vor allem mit seiner leckeren, lokalen Küche begeistert, in Kenia entdeckten wir unseren ersten freilebenden Elefanten direkt am Strassenrand.

Elefant am Strassenrand

Auf einer Insel im Lake Victoria in Uganda haben wir traumhafte Sonnenuntergänge genossen, bevor wir uns in Ruanda mit der tragischen Geschichte des Landes beschäftigt haben. In Tansania erkundeten wir, gemeinsam mit meinen Eltern, die Tierwelt Afrikas auf einem Game-Drive im Mikumi Nationalpark. Auch ein Besuch Sanzibar mit seinen traumhaften Strände durfte natürlich nicht fehlen.

Malawi, das nächste Land auf unserer Reise, haben wir nur schnell durchquert, da es zu diesem Zeitpunkt keinen Diesel zu kaufen gab und in Folge dessen auch alle Regale in den Läden leer waren. Zu einem späten Zeitpunkt sind wir aber wieder zurück nach Malawi und das „Warm Heart of Africa“ wurde für 1,5 Jahre unsere Heimat.

Regen in Malawi

In Sambia und Simbabwe haben und vor allem die wilden Nationalparks (South Luangwa NP in Sambia und Hwange NP und Mana Pools in Simbabwe) in ihren Bann gezogen. In Namibia konnten wir einen Ochsen vor dem Ertrinken retten, indem wir ihn mit unserem Hanomag aus einem Wasserkanal zogen.

Wir haben es geschafft & den afrikanischen Kontinent durchquert

Südafrika, das eigentliche Zeil unserer Reise haben wir nach knapp 2 Jahren erreicht und unseren Hanomag bei Freunden in Johannesburg abgestellt und sind dann zurück nach Deutschland geflogen. Dort haben wir aber schnell gemerkt, dass unser altes Leben endgültig vorbei ist und sind zurück zu unserem mobilen Zuhause geflogen um weiter zu Reisen.

Elephant Sands Botswana

Aber auch unsere Reise hat sich, genauso wie wir verändert, denn nun war klar, wir haben kein Reiseziel mehr – das Leben als Reisende war unser neuer Lebensstil. Wir blieben immer länger an einzelnen Orten, vor allem am Lake Malawi, wo ein riesiger Mangobaum für 8 Monate unser Zuhause wurde.

Uns trifft der Alptraum aller Reisenden

Leider haben wir gerade dort auch unsere schlimmste Erfahrung gemacht, wir wurden nachts überfallen und Verena dabei schwer verletzt. Um ihren Arm zu retten, musste eine komplizierte, mehrstündige OP und eine 3 monatige Physiotherapie durchgeführt werden. Dafür blieben wir noch in Blantyre, Malawi, aber bald wurde klar, das Trauma des Überfalls ist zu schlimm für Verena und wir können so nicht weiterreisen. Wir sind dann zurück nach Berlin, damit Verena eine Vollzeit-Traumatherapie machen kann. Unmittelbar nach dem Ende der Therapie sind wir dann auch wieder zurück nach Malawi um weiterzureisen. Wir wollten uns unseren Traum nicht von vier Idioten zerstören lassen.

Dies war die richtige Entscheidung, da wir auch dann noch unglaublich tolle Erlebnisse und wertvolle Freundschaften in Afrika geschlossen haben.

2016 wurde uns bewußt, Reisen in Afrika ist mittlerweile viel zu sehr Alltag und wir können uns nicht mehr so begeistern wir die Jahre zuvor. Schweren Herzens beschlossen wir unserem Hanomag auf eine Kreuzfahrt zurück nach Europa zu schicken.

Dort hat Verena die Chance genutzt und sich weitergebildet und ich habe als Reiseleiter in Irland und Südafrika gearbeitet um genug Geld zusammenzubekommen und den Hanomag komplett neu auszubauen.

Irland – dauerhaft 16°C und Nieselregen, aber trotzdem wunderschön

2018 gab es dann eine weitere wichtige Veränderung in unserem Leben – wir haben geheiratet.

Außerdem war klar, wir wollen weiterreisen und so haben unserem Oldtimer LKW eine Generallüberholung spendiert und uns anschließend auf den Weg nach Frankreich, Spanien, Marokko und Portugal gemacht.

Ein neues Kapitel beginnt

In Spanien ist dann etwas passiert, was wir nie für möglich gehalten hätten – wir haben uns im Frühjar 2020 Land gekauft. Jetzt sind wir stolze Eigentümer einer Olivenfarm in Andalusien. Eine perfekt Homebase für uns – nur 30 Minuten an den Atlantik, 50 km in die nächste Großstadt, Sevilla, und nur 100 km bis nach Portugal.

https://www.facebook.com/watch/?v=555430691985214&extid=fOUBtIraGfL7HKnd

Und sollte uns die Sehnsucht nach Afrika wiederpacken – und das passiert mit Sicherheit bald wieder – ist es auch nicht weit bis zur Fähre nach Marokko. Auch auf unserem Grundstück sind wir unserem Hanomag treu geblieben und leben weiterhin in unserem langjährigen, treuen Begleiter, seit kurzen sogar mit unserem „kleinen“ Welpen Zorro.

Da war er noch klein und niedlich

Wie geht es weiter bei runterwegs?

Im Moment sind wir voll beschäftigt mit unserem Grundstück. Wir müssen lernen wie man die 120 Olivenbäume pflegt und erntet. Wir haben ca. 240 Weinreben um die wir uns kümmern müssen, wollen uns Hühner anschaffen und unseren Gemüsegarten optimieren.

Aber natürlich wollen wir auch wieder Reisen. In Zukunft planen wir unsere neue Heimat kennenzulernen, Portugal mehrere Besuche abzustatten und Westafrika zu erkunden.

Wir freuen uns immer über netten Besuch und Helfer auf unserer Finca Zorrera und haben auch genug Platz für große Fahrzeuge :)

Schreib uns, wenn Du vorbeikommen möchtest!

Über den Autor

Patrick ist für alles was mit dem Hanomag zu tun hat und die Verpflegung zuständig. Bei dem Blog kümmert er sich v.a. um die technischen Belange, Infoartikel und Kochrezepte.

Hinterlasse einen Kommentar

* Affiliate Link