Wie geht es weiter bei runterwegs?

6

Du warst sicher überrascht, als wir bei Facebook gepostet haben, dass wir den Hanomag von Port Elisabeth nach Deutschland verschifft haben – am 4. März können wir ihn endlich in Bremerhaven in Empfang nehmen.

“Warum?”, “Was ist los?”, fragten uns viele Leser. Es ist ganz einfach: Am 18. Februar 2016 haben wir 2000 Tage in Freiheit gefeiert. Freiheit bedeutet, dass zu machen, was sich richtig anfühlt. Und richtig fühlt sich für uns jetzt an, eine Weile in Deutschland zu verbringen, um uns und den Hanomag für neue Abenteuer vorzubereiten.

Hanomag A-L 28 Reparatur

Hinzu kommt, dass wir das Gefühl hatten: “Wir wollen mal wieder aus unserer Komfortzone raus!” Diese sieht bei uns so aus: Mit unserem Hanomag durch Afrika fahren. Wir wollen Platz machen für Neues, wir wollen noch viel mehr von der Welt sehen – die Magie erleben, die passiert, wenn du Deine Komfortzone verlässt.

>Dafür möchten wir den Hanomag auch innen umbauen. Denn durch unsere mehr als 5-jährige Reise haben wir viel gelernt, was unsere Anforderungen an einen Wohnmobilausbau sind. Vieles was wir früher als unverzichtbar eingestuft haben (z.B. ein Duschzelle innen), ist eigentlich nicht nötig und Platzverschwendung.

Aber wir haben auch einiges vermisst, was wir einbauen möchten, wie bequemere Sitzmöglichkeiten im Hanomag, die auch besser zum Arbeiten geeignet sind. Als wir damals 2010 den Hanomag ausgebaut haben ging es nur ums Reisen, nicht ums ortsunabhängige Arbeiten. So haben sich unsere Ansprüche inzwischen sehr verändert.

digitale nomaden in afrika

Was passiert mit dem Blog runterwegs.de?

Auf unserer intensiven Langzeitreise durch Afrika sind wir zu Experten geworden – vor allem für das südliche Afrika und Ostafrika. Dieses Wissen wollen wir mit dir teilen und dir helfen deine Reise in ein oder mehrere afrikanische Länder zu verwirklichen. Aber auch Reiseberichte wird es weiterhin geben, denn so viel wie wie erlebt haben, kamen wir mit dem Schreiben gar nicht hinterher.

In Afrika hatten wir immer wieder mit Stromausfällen, langsamen Internet und ungeeigneten Arbeitsbedingungen zu kämpfen, so dass wir unsere vielen Ideen für den Blog nicht umsetzen konnten. So werden dir bald ein paar Neuerungen im Blog auffallen, wie zum Beispiel ein neues Menü.

Zudem arbeiten wir jetzt auf Hochtouren an vielen praktischen Reisetipps für den Blog sowie an einem Buch über die Nationalparks in Afrika. Das soll Dir bei der Entscheidung helfen, welche Nationalparks und welches Land das Richtige für deine Reise nach Afrika ist. Außerdem werden wir bald auch Vorträge über unsere Abenteuer in Afrika halten.

Darüber hinaus stecken wir mitten in den Vorbereitungen für unser neues Projekt planetcraftbeer.com, das wir voraussichtlich im März launchen werden. Du hast wahrscheinlich schon auf unserem facebook-Profil gemerkt, dass wir immer wieder Craft Beer Brauereien in Afrika besucht haben.

Dirk van Tonder craft beer brewery Broederstroom

Übrigens war es ganz wichtig, dass ich nach dem Überfall wieder nach Afrika gereist bin, um neue positive Erfahrungen zu machen. Und ich bereue diese Entscheidung nicht, auch wenn eine Gruppe junger Männer am Tag vor dem Rückflug nach Deutschland versucht hat, uns in Johannesburg zu überfallen. Zum Glück konnte Patrick mit seiner schnellen Reaktion verhindern, dass Sie uns verletzen oder uns Sachen klauen können.

Und ich habe gemerkt, dass meine Traumatherapie wirklich geholfen hat und ich diesmal besser wusste, mit der Angst umzugehen. Aber irgendwie war ich doch froh, am nächsten Tag nach Deutschland zu fliegen. Dennoch hat der Kontinent für immer einen Platz in meinem Herzen, ich bin immer noch unheilbar vom Afrikavirus befallen und ich werde immer wieder zurückkehren.

Über den Autor

hatte schon immer Fernweh. Als digitale Hanomadin hat sie das Reisen zu ihrem Lebensstil gemacht. Auf runterwegs.de teilt Sie mit Dir Reiseerfahrungen, Reisetipps und was ihr sonst noch in den Sinn kommt.

6 Kommentare

  1. Hey ihr beiden :-)

    Schön zu hören, dass ihr euch auf neue Ufer vorbereiten wollt. Ihr habt in eurem Bericht geschrieben, dass ihr für das ortsunabhängige Arbeiten noch ein bisschen was im Hanomag umbauen möchtet. Habt ihr da ein paar Tipps? Auch wir möchten ca. Ende nächsten Jahres los und da ich als digitaler Nomade zu unserem Lebensunterhalt beisteuern möchte, freue ich mich über alle Infos, die mir später die Arbeit erleichtern :-).

    Viele Grüße
    Sabrina & Oli

    • Hallo Sabrina,

      wie wir den Hanomag genau umbauen, wissen wir noch nicht. Da müssen wir uns was überlegen. Wir haben jetzt einen Tisch innen, der eigentlich nur zum Essen gedacht ist. Er ist aber nicht so bequem , wenn man dort für mehrere Stunden am Laptop arbeitet. Am liebsten würden wir vernünftige Bürostühle einbauen, aber wie – dafür ist uns noch keine Lösung eingefallen. Auf jeden Fall auch einen Außentisch und bequeme Campingstühle mitnehmen. Denn wir haben immer viel außen gearbeitet. Es wird aber sicher mal einen oder mehrere Artikel über den Umbau geben.

      Viele Grüße und viel Spaß Euch bei den Vorbereitungen!

    • Hallo Sabine,

      wir freuen uns Dich hier öfter zu sehen und es bleibt spannend bei uns. Wir sind ja schon dafür bekannt, dass wir unsere Pläne öfter mal spontan ändern…

      Liebe Grüße,
      Verena & Patrick

  2. Hey!
    Schönes Leben, was ihr da so beschreibt. Wir haben ca. 35 jahre Pause von dieser Komfortzone gemacht. Jetzt nach unserem Leben als Heidschuckenschäfer und Lehrerin geht es wieder los. Kleine Proben haben wir schon hinter uns. Für unser rollendes Heim haben sich daraus schon schwerwiegende Änderungen ergeben. Dieses jahr kommt dann die Probe Albanien und vor allem, was für uns wieder neu ist, Open End. Dann 2017 die ehmalige SU. Und das so weit es geht ohne zu lange Vorabfestlegung durch Formalitäten wie Visa etc.
    Vielleicht ist das ja auch was für euch.
    In diesem Sinn. Viel Spaß und Glück auf euren weiteren Wegen.
    Heidi und Stephan

    • Hallo Heidi und Stephan,
      Albanien hatten wir gar nicht aufm Schirm, aber wir haben schon bei anderen Reisenden einen Artikel darüber gelesen und das klang auf jeden Fall interessant.Falls es Richtung Asien geht, lägen ja auch ein paar Länder der ehemaligen Sowjetunion auf der Route.
      Wir wünschen euch beeindruckende Reiseerfahrungen .
      Liebe Grüße,
      Verena und Patrick

Hinterlasse einen Kommentar

* Affiliate Link